Der Fachdienst umfasst die heilpädagogische Betreuung.
Die Aufgabe des Fachdienstes innerhalb einer integrativen Einrichtung besteht in der zusätzlichen, spezifischen Therapie und Förderung von Kindern, deren Entwicklung ganz oder teilweise nicht altersgemäß verläuft.

Beeinträchtigungen in der Entwicklung können sein:

  • Sinnesbehinderungen
  • Sprachbehinderungen
  • Körperbehinderungen
  • intellektuelle Auffälligkeiten und Defizite
  • Wahrnehmungsstörungen
  • seelische Behinderungen
Ziele der therapeutischen Arbeit sind beispielsweise Alltagsbewältigung, Ausfüllen sozialer Rollen bzw. soziale Anpassung und Befähigung zum Aufbau sozialer Beziehungen.

Zur Verarbeitung seelischer Störungen wie einem reduzierten Selbstwertgefühl, beeinträchtigter Selbstständigkeit, Kontakthemmung oder Kompensation durch Aggressivität ist es notwendig, dass die Kinder ihren Gefühlen und Erlebnissen in spiel-therapeutischen Situationen Ausdruck verleihen.

Über die therapeutische Arbeit mit dem einzelnen Kind und die begleitende Elternarbeit hinaus ist die Zusammenarbeit in Form von regelmäßigem Austausch mit allen Kolleginnen der Einrichtung wichtig, um gemeinsam einen Rahmen zu schaffen, der die Entwicklungsprozesse der Kinder im Lebensraum Kindergarten stützt und erweitert.